Copyright 2018 - FF Schulenburg/Leine

Chronik

Chronik der Kinderfeuerwehr Schulenburg

 

Die Kinderfeuerwehr Schulenburg wurde am 09.01.2010 auf der Jahresmitgliederversammlung der Freiwilligen Feuerwehr offiziell gegründet und mit 3 Kindern ins Leben gerufen. Die Leitung der Kinderfeuerwehr hat der ehemalige Jugendfeuerwehrwart Thomas Reuter übernommen, der dieses Amt bis heute ausübt. Neben ihm stand als Stellvertreterin die ehemalige Kameradin Katrin Müller zur Seite.

Die Kinderfeuerwehren in der Stadt Pattensen und Region Hannover haben alle verschiedene Maskottchen bzw. Logos in ihren „Gruppennamen“. So werden beispielsweise die Anhänge „Mini’s“, „Bambini“ oder auch ganz viele „Grisu“ benutzt.

Hier war von Anfang an klar, dass ein anderer Name herkommen musste. Kurz danach ging bei einem unserer Treffen die Tür auf und es fiel der Satz: „Na, ihr seid mir ja ein paar Strolche“ – der Gruppenname war gefunden und so nannten wir uns seitdem die „Schulenburger Feuerstrolche“. Als Logo fiel dem Kinderfeuerwehrwart sofort der Hund aus der Kinderserie „die kleinen Strolche“ ein. So entstand dann unser Maskottchen:

 

Mittlerweile hatte sich herumgesprochen, dass es eine Kinderfeuerwehr in Schulenburg gibt und so konnten wir noch im Gründungsjahr einen Zuwachs auf 8 Kinder verbuchen.

Es wurden kleine Ausflüge ins Wisentgehege und ins Rasti-Land unternommen, Brandschutzerziehung und Spielabende durchgeführt.

 

In 2011 haben wir zum ersten Mal das Kinderflämmchen 1 verliehen. Das Kinderflämmchen ist eine Auszeichung für die erfolgreiche Teilnahme an bestimmten Lernzielen, die u.a. Brandschutzerziehung, Notruf oder Umgang mit Feuer beinhalten.

Insgesamt gibt es 4 Stufen. Nach Absolvierung aller 4 Kinderflämmchen kann dann die Kinderflamme als übergeordnete Auszeichnung verliehen werden.

Überraschungsdienste waren in dem Jahr der Besuch der freiwilligen Feuerwehr Pattensen, Halloween im Rasti-Land und der Kinderfeuerwehr-Tag im Heide-Park Soltau.

Am Ende des Jahres 2011 waren wir schon 15 Kinder, darunter 5 Mädchen.

 

Aus beruflichen Gründen inkl. Wohnortwechsel konnte Katrin Müller dann nicht mehr als Stellvertreterin und Betreuerin zur Verfügung stehen. So haben wir uns umgeschaut und konnten dann 3 neue Betreuerinnen für die Kinderfeuerwehr begeistern.

Mit Erika Kellner, Helma Dippe und Sonja Tomaschewski begannen wir dann voll durchzustarten.

 

Auch in 2012 wurden wieder verschiedene Aktivitäten zur Brandschutz – und Verkehrserziehung oder auch Bastelabende angeboten. Ausflüge ins Wisentgehege und die Weihnachtsfeier im Dino-World neben dem Rasti-Land rundeten das Programm ab.

Das Kinderflämmchen wurde in den Stufen 1+2 verliehen. Spiel & Spaß durfte auch nicht fehlen. Die Mitgliederzahl war am Ende des Jahres schon bei 20 Kindern, darunter 7 Mädchen. Zusätzlich wurden 4 Kinder in die Jugendfeuerwehr übernommen.

 

Auch wenn sich einige Themen wiederholten, so wurde es auch in 2013 nicht langweilig. Eine Schatzsuche, Wasserspiele, die Faschingsfete oder auch die Spiele-Olympiade haben den Kindern jede Menge Spaß gemacht. Dazu kam der Besuch des DRK mit ihren Fahrzeugen, die Vorbereitung und anschl. Abnahme des Kinderflämmchens 1, 2 + 3 und ein Experimente-Nachmittag. Unser Nachwuchs zählte eine Gruppenstärke von 24 Kids.

 

Mit spielerischen Mitteln begannen wir das Jahr 2014 in feuerwehrtechnischer Ausbildung, gefolgt vom Faschingsabend, Osterbasteln und Verkehrserziehung.

Das Kinderflämmchen wurde jetzt bereits in allen 4 Stufen geübt und verliehen.

Ein großer Event war der Laternenumzug mit allen Kinderfeuerwehren der Stadt Pattensen.

Dieses Jahr war der Zuwachs an Schnupperkindern sehr stark und wir haben fast alle aufgenommen. Die Mitgliederzahl wuchs auf 31 Kinder mit mehr Mädchen als zuvor. Zur weiteren Unterstützung haben wir unsere Kameradin Nina Tallarek ins Boot geholt.

 

Aufgrund der hohen Mitgliederzahl haben wir 2015 die Kinderfeuerwehr in 2 Gruppen eingeteilt. Die jüngeren Kameradinnen und Kameraden sowie Schnupperkinder wurden in der 1. Gruppe mit Spiel & Spaß in die Feuerwehr eingearbeitet. Die älteren Kinder wurden in der 2. Gruppe bereits auf die Aufgaben in der Jugendfeuerwehr vorbereitet.

Gemeinsame Aktivitäten oder Ausflüge wurden selbstverständlich gemeinsam unternommen. Hierzu zählte auch die Verkehrserziehung mit einem Linienbus. Hier wurden die Kinder auf die Gefahren bei einer Vollbremsung unterrichtet. 

Das Highlight war der Besuch des Flughafens Hannover mit Besichtigung der Flughafen-Feuerwehr und das Kinderflämmchen 1-4 sowie die Kinderflamme für 3 Kinder.

Am Ende des Jahres waren es wieder mehr Mädchen als Jungs, zusammen 31 Kinder.

 

Für einen „phaeno“-menalen Ausflug sorgten wir 2016 und fuhren nach Wolfsburg, um in der Experimentierlandschaft die zahlreichen naturwissenschaftlichen und technischen Stationen zu bewundern. Ein „Spiel ohne Grenzen“ mit der Stadtkinderfeuerwehr, ein Lagerfeuer am Grill und „Schiffe versenken“ stand auf dem Programm. Für die Brandschutzerziehung haben wir uns ein Miniatur-Brandhaus besorgt, zu Weihnachten dann Knusperhäuschen mit leckeren Süßigkeiten beklebt und für die Weihnachtsfeier einen Zauberer engagiert. Wieder mussten wir uns von 2 Betreuerinnen verabschieden, da sie sich beruflich weiter entwickelt und somit keine Zeit mehr haben. Zur weiteren Unterstützung konnten wir Daniela Seelemeyer begrüßen, die hauptberuflich als Krankenschwester arbeitet und uns somit auch als Fachkraft zur Verfügung steht. Von einigen Kindern mussten wir uns auch verabschieden, da sie entsprechend ihrem Alter in die Jugendfeuerwehr übernommen worden sind, jedoch sind es immer noch 30 Kinder.

Für das Jahr 2017 sind wieder einige Aktionen, wie eine Busfahrt inkl. Besuch des Betriebsgeländes von „RegioBus“, eine Faschingsfete und natürlich die Abnahme des Kinderflämmchens geplant.

 

f m